Warum wir unsere Rinder selbst züchten?

Wir legen Wert auf hochwertiges Rindfleisch und das Wissen um seine Herkunft!

Deswegen halten wir unsere eigenen Robustrinder in einer kleine Herde in Kreutzen und kaufen in seltenen Fällen von befreundeten extensiven Robustrindhaltungen Qualitätsrindfleisch dazu. 

Unsere Herde in Kreutzen besteht aus reinrassigen Galloways, Welsh-Black und Angus-Rindern, sowie deren Kreuzungen.

Unsere gutmütigen, hornlosen Galloways und Welsh-Blacks fühlen sich bei rauem, windigem und regnerischen Wetter wohl und sind eine der ältesten Fleischrinderrassen von den Britischen Inseln. Die Tiere weiden ganzjährig im Freien und bringen auch ihre Kälber dort alleine zur Welt, welche mindestens ein halbes Jahr bei den Müttern bleiben. Sie werden wegen ihres Fleisches gehalten und nicht gemolken. Sie führen ein naturnahes Leben im Familienverband und leben nicht nur gesünder, sondern mit 3 Jahren auch deutlich länger als Rindern in Intensivhaltung.

Aus dieser natürlichen Haltung und ohne Einsatz von Medikamenten lässt sich ein gesundes und äußerst schmackhaftes, feinmarmoriertes Rindfleisch gewinnen. 

Wir möchten versuchen, unseren Gästen ganzjährig über wechselnde Empfehlungen des Tages verschiedene Gerichte auf der Basis dieses hochwertigen Rindfleisches anzubieten, so ist auch die Idee zu unserer Currywurst vom Robustrind entstanden – der Anteil vom Rindfleisch beträgt ca. 60% und gibt dem vermeintlich einfachen Gasthaus-Klassiker eine besondere Note.